Rezension: Befestigungsanlagen und Bunker im Dritten Reich

von Seka Smith

bunkerDer Westwall und die unterschiedlichen Bunkerlinien, die unter der Bezeichnung Ostwall bekannt sind, sind wohl die bekanntesten Verteidigungsanlagen des Dritten Reiches.

Bereits ein Jahr nach der Übernahme der Macht durch das NS-Regime wurde angefangen, verbunkerte Verteidigungsanlagen zu bauen. Eines der ersten Objekte dieser Art war der Festungsfront Oder-Warthe-Bogen. Bis zum Ende des Krieges entstanden zahlreiche weitere Bunker- und Befestigungen unterschiedlicher Art. Heute sind nur noch wenige Anlagen aus dieser Zeit erhalten. Die meisten wurden gesprengt und demontiert. Viele hat auch die Natur zurück erobert.

Robert M. Jurga, ein polnischer Zeichner und Grafiker, hat ein Buch zu deutschen Befestigungsanlagen und Bunkern aus der Zeit des Dritten Reiches geschrieben und illustriert.

Auf 223 Seiten werden Anlagen zu folgenden Schwerpunkten beschrieben:

  • Zur Entwicklung der Befestigungsanlagen in der Zeit zwischen den Weltkriegen und während des Zweiten Weltkriegs
  • Verteidigungslinien
  • Panzerung und Waffen
  • Sozialeinrichtungen
  • Westwall
  • Luftschutzzone im Westwall
  • Oderlinie
  • Pommernstellung
  • Tirschtiegelstellung
  • Pionierübungsplatz in Küstrin
  • Nischlitz-Obra-Linie
  • Festungsfront im Oder-Warthe-Bogen
  • Ostpreussen
  • Küstenbefestigungen
  • Atlantikwall
  • B-1 Stellung
  • Gustav-Linie
  • Übungsplatz Leba
  • Schutzbunker für Raketen
  • Luftschutzbunker
  • Führerhauptquartier

Jedem Bunkertyp, jeder Befestigung oder dazugehöriger Anlage sind zwei Seiten gewidmet. Auf der linken Seite findet sich immer ein historischer Abriss der Anlage. Besonders die Länge der Texte fällt angenehm auf. Es sind nicht überlange historische Abhandlungen, sondern eine präzise geschichtliche und technische Darstellung, die sich sehr flüssig lesen lässt. Auf der rechten Seite befindet sich durchweg eine großformatige Illustration der Anlage, welche mit einer Legende erklärt wird. Durch die detaillierten Zeichnungen und Fotos werden die Ausmaße der beschriebenen Anlagen in ihrer Form und in ihrer Funktion verständlich dargestellt.

Insgesamt finden sich weit über 100 Zeichnungen, Grafiken, Illustrationen und Fotografien im Buch – und alle sind von erstklassiger Qualität.

Fazit
Zum Buch von Jurga gibt es nur ein Fazit: Wer sich für Befestigungsanlagen und Bunker interessiert, muss es kaufen!

Jurga, Robert M. (2013): Befestigungsanlagen und Bunker im Dritten Reich. Königwinter: Brandenburgisches Verlagshaus. 223 Seiten. 19,99 Euro.

This entry was posted in Armed Forces, Authors, Book Reviews, History, Security Policy, Seka Smith, Technology.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *