Yearly Archives: 2009

Ambitious U.S. Space Transport Moves Forward

by DAVID AXE Against all odds, a controversial Pentagon concept for delivering people, robots and cargo through space to remote combat zones is moving forward. For nearly eight years the so-called Small-Unit Space Transport and Insertion concept, known by its … Continue reading

Posted in David Axe, English | 1 Comment

Ein kurzer Tag – 26C3 – Tag 3

Der 3. Kongresstag startete mit dem obligaten Jahresrückblick, gehalten durch Constanze Kurz, Frank Rieger, Andy Müller-Maguhn und Martin Haase. Mit 674 Neumitgliedern war das Jahr 2009 für den CCC sehr erfolgreich. Diese Anziehungskraft verdankt der Club seinem Einsatz für die … Continue reading

Posted in Gut zu wissen | Leave a comment

Lightning Talks – 26C3 – Tag 2

Aus Zeitgründen habe ich gestern einen Vortrag unterschlagen: “UNBILD – Pictures and Non-Pictures” von Christoph Faulhaber. Faulhaber ist ein Kunstschaffender, der sich nicht nur mit Sicherheit und Staatsmacht befasst, sondern den staatliche Machtapparat als Teil seiner Kunstobjekte versteht. Beispielsweise fotografierte … Continue reading

Posted in Gut zu wissen | 2 Comments

Here be dragons – 26C3 – Tag 1

Bereits am ersten Tag des 26. Chaos Communication Congress wurde klar, dass der Besucherandrang alle bisherigen Rekorde brechen würde. Bereits eine Stunde vor der Eröffnungsrede von Frank Rieger waren die Tickets ausverkauft. Als Konsequenz des letztjährigen Besucheraufkommens wurde sichergestellt, dass … Continue reading

Posted in Gut zu wissen | 4 Comments

Gescheiterte UN-Klimakonferenz in Kopenhagen

Um festzustellen, ob die UN-Klimakonferenz in Kopenhagen als gescheitert bewertet werden muss, ist es notwendig ein Blick auf das Kyoto-Protokoll zu werfen. Das Kyoto-Protokoll ist ein im Jahre 1997 beschlossenes und 2005 in Kraft getretenes Abkommen, welches erstmalig völkerrechtlich verbindliche … Continue reading

Posted in Gut zu wissen, Politik allgemein | 10 Comments

Mein Weihnachtsgeschenk an die Leser

Weil dieses Jahr von Aktionismus des Führungsstabes gegen die Schweinegrippe geprägt war und einige meiner Kameraden auch während der Weihnachts- und Neujahrszeit wegen der Schweinegrippe in erhöhter Bereitschaft stehen, ist das unten aufgeführte Video all diesen “armen Schweinen” gewidmet.

Posted in Nicht (ganz) ernst zu nehmen | Leave a comment

Sessionsrückblick

Mit dem letzten Artikel wurde ein Rückblick auf die Wintersession der eidgenössischen Räte (23.11.09 – 11.12.09) begonnen. In diesem Artikel werden weitere interessante Auszüge und Entscheidungen aus der Wintersession näher betrachtet. Seit der Einführung des Pass 06 im Jahre 2006 … Continue reading

Posted in Sessionsrückblick | 1 Comment

Aufgeschnappt: Pflichtlager für Energieträger

Wenn die Tage wieder kälter werden, stellen sich womöglich einige die Frage, wie es eigentlich mit der staatlichen Lagerhaltung von Energieträgern in der Schweiz aussieht. Jedenfalls hat Nationalrat Filippo Leutenegger (FDP/ZH) den Bundesrat in einer Fragestunde in der Wintersession die Frage gestellt, wie es mit der Versorgungssicherheit von Privathaushalten mit Erdgas steht. Gemäss Aussage des Bundesrates konnten bis anhin in der Schweiz aus geologischen und technischen Gründen keine grossen Gaslager, z.B. Kavernenspeicher, angelegt werden. Kurzfristig sei lediglich das Speichern von Gas in den Pipelines möglich. Gegenwärtig prüfe die Gasindustrie mögliche Standorte für Gaslager, beispielsweise im Grimselmassiv. Im Falle einer Erdgasverknappung würden Benutzer von Zweistoffanlagen (gasförmig/flüssig) auf andere Energieträger, z.B. Erdöl, umgestellt. Durch die Umschaltung der etwa 7500 Grossverbraucher mit Zweistoffanlagen könnte innert kurzer Frist eine Reduktion des Erdgasverbrauchs um rund 40 Prozent erreicht werden. Der Bundesrat nahm bereits im Oktober 2007 vom Bericht über die Pflichtlagerpolitik für die Jahre 2008 bis 2011 Kenntnis, in dem festgelegt wurde, dass für sämtliche flüssige Treib- und Brennstoffe eine Pflichtlagermenge entsprechend einem Normalverbrauch von 4,5 Monaten gehalten (Ausnahme Flugpetrol: 3 Monate) wird. Zum Vergleich: vor 2004 waren in der Schweiz noch Pflichtlager für durchschnittlich 6 Monate vorhanden. In Deutschland gibt es derzeit strategische Öllager für 90 Tage. Ausserdem existieren in der Schweiz freiwillige Pflichtlager der Kernkraftwerke für ungebrauchte Kernbrennstäbe. Gemäss Bundesrat Leuenberger würden diese Reserven im Einzelfall bei einem Lieferstopp für einen weiteren Normalbetrieb eines Kernkraftwerkes während eines Jahres genügen.